„Die SPD ist die Mitmachpartei“

 

Zum Ergebnis der ersten Runde der Mitgliederbefragung über eine neue SPD-Parteispitze erklärt der Landesvorsitzende der SPD Rheinland-Pfalz Roger Lewentz:

„Meine herzlichen Glückwünsche gehen an Klara Geywitz und Olaf Scholz sowie Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Die beiden Teams haben es geschafft, nach einer langen und spannenden aber immer fair und solidarisch geführten innerparteilichen Debatte die meisten Stimmen auf sich zu vereinen. Das ist eine Leistung, die großen Respekt verdient! Genau wie alle Mitglieder der SPD blicke ich nun mit Spannung auf die zweite Abstimmungsrunde, die am 19. November startet.“

„Mein großer Dank gilt dem kommissarischen SPD-Führungsteam um Malu Dreyer, das den umfangreichen Beteiligungsprozess angestoßen hat“, so Lewentz weiter. „Wir haben erneut bewiesen: Die SPD ist die Mitmachpartei in Deutschland. Bei uns werden alle Mitglieder eng in wegweisende Entscheidungen eingebunden. Das stiftet Vertrauen und Zusammenhalt und befördert einen lebhaften Austausch von Ideen und Positionen, der unserer Partei sehr guttut.“

Er sei von dem großen Interesse der Mitglieder und dem konstruktiven Wettbewerb der Teams im Vorfeld der Abstimmung begeistert gewesen, meint Lewentz. „Im rheinland-pfälzischen Nieder-Olm haben wir bei der Präsentation der Teams eine volle Halle erlebt. Aus dem ganzen Land sind Mitglieder angereist, um den Kandidatinnen und Kandidaten auf den Zahn zu fühlen und sich aktiv eine Meinung zu bilden. Wer nicht dabei sein konnte, hatte die Möglichkeit, sich online umfangreich zu informieren. Genau das war unser Anspruch: Unsere Mitglieder bestmöglich mit Infos zu versorgen, um ihnen eine fundierte Entscheidung zu ermöglichen. Das ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Deshalb haben wir in der SPD Rheinland-Pfalz ganz bewusst darauf verzichtet, eine Wahlempfehlung für die erste Abstimmungsrunde auszusprechen. Das Ergebnis der zweiten Runde werden wir uns nun gemeinsam anschauen und dann neu entscheiden, wie wir uns verhalten.“