Bei der heutigen Oberbürgermeister-Stichwahl in Worms ist SPD-Amtsinhaber Michael Kissel seinem Herausforderer Adolf Kessel von der CDU unterlegen. Dazu erklärt Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz:

„Ich gratuliere Adolf Kessel zum Wahlsieg bei der Oberbürgermeister-Stichwahl in Worms. Aus SPD-Sicht ist das Ergebnis nicht schön. Wir haben mit Michael Kissel in den letzten 15 Jahren in Worms viel bewegt. Wir haben die Nibelungenstadt unter anderem mit der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes und der Fußgängerzone nach vorne gebracht und modernisiert. Leider konnten wir mit unseren Erfolgen die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkampf nicht überzeugen. Das bedauere ich sehr.

Ich möchte Michael Kissel und seinem SPD-Wahlkampfteam vor Ort danken. Gerade in den letzten beiden Wochen vor der Stichwahl haben alle gemeinsam noch mal ordentlich angezogen – mit Infoständen in der Innenstadt und an den Haustüren. Es ist immer doppelt bitter, wenn sich dieser Einsatz nicht auszahlt.

Nach unseren Erfolgen in Ludwigshafen, Koblenz, Speyer, Zweibrücken und dem wirklich extrem knappen Ergebnis in Pirmasens ist Worms ein Rückschlag für uns. Aber kein Gradmesser für die SPD Rheinland-Pfalz auf kommunalpolitischer Ebene. Wir sind gut aufgestellt für die Kommunalwahl 2019. Wir sind gut organisiert, was den Haustür-Wahlkampf angeht. Und wir wissen auch von unserem positiven Abschneiden bei den letzten Oberbürgermeister-Wahlen: Urwahlen schreiben immer ihre eigenen Gesetze.“

 

Hintergrund

Ähnlich dem ersten Urnengang in Worms lag die Wahlbeteiligung auch bei der Oberbürgermeister-Stichwahl auf einem niedrigen Niveau. Von den rund 64.000 wahlberechtigten Wormserinnen und Wormsern setzten nur 40,8 Prozent ihr Kreuz. Auf den SPD-Amtsinhaber Michael Kissel entfielen dabei 26,9 Prozent der Stimmen. Für CDU-Herausforderer Adolf Kessel votierten 73,1 Prozent der Bürgerinnen und Bürger.