Bei der gestrigen Oberbürgermeisterwahl in Worms hat Amtsinhaber Michael Kissel die zweitmeisten Stimmen auf sich vereint und sich damit für die Stichwahl am 18. November 2018 qualifiziert. Dazu erklärt Michael Ebling, Vorsitzender des SPD-Regionalverbandes Rheinhessen:

„Das Ergebnis spornt uns an. In zwei Wochen ist die Stichwahl und bis dahin geben wir jetzt noch einmal ordentlich Gas. Ich bin davon überzeugt, dass Michael Kissel der Richtige für das Amt des Oberbürgermeisters von Worms ist. Er hat als OB in den letzten 15 Jahren viel erreicht und dafür gesorgt, dass die Nibelungenstadt eine attraktive, aktive und dynamische Stadt ist. Ich denke da zum Beispiel an die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes und der Fußgängerzonen, die Sanierung des Theaters oder die Schaffung eines ganzen Netzes von Grünanlagen und Parks. Als gebürtiger Wormser weiß Michael, wo man anpacken muss.“

Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz, ergänzt:
„Wir legen im Wahlkampf in Worms jetzt eine Schippe drauf. Gemeinsam mit Michael Kissel und seinem Team vor Ort werden wir bis zum 18. November 2018 noch mal ordentlich mobilisieren – auch in Sachen Haustürbesuchen. Michael steht für ein modernes und nachhaltiges Wohn-, Lebens- und Verkehrskonzept. Er will die Wormser Schulen sowie die Hochschule zu den modernsten Bildungsstätten der Region entwickeln. Mit Unterstützung des SPD-Landesverbandes werden wir den Bürgerinnen und Bürgern zeigen, dass Michaels Wiederwahl der richtige Weg für Worms ist.“

Hintergrund
Rund 64.000 Wormserinnen und Wormser waren am gestrigen Sonntag, den 4. November 2018, zur Wahl eines Oberbürgermeisters aufgerufen. Auf Michael Kissel entfielen im ersten Wahlgang 21,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,54 Prozent. Am 18. November trifft der SPD-Kandidat in der Stichwahl auf Adolf Kessel von der CDU. Michael Kissel ist seit 2003 Oberbürgermeister von Worms.