SPD-Kandidatin gewinnt Oberbürgermeister-Stichwahl gegen CDU-Amtsinhaber

 

Stefanie Seiler ist neue Oberbürgermeisterin von Speyer. Die SPD-Kandidatin gewinnt mit 52,4 Prozent der Stimmen die heutige Stichwahl und liegt damit als Herausforderin im zweiten, entscheidenden Wahlgang fast fünf Prozentpunkte vor CDU-Amtsinhaber Hansjörg Eder. An der Stichwahl beteiligten sich 17.345 Wählerinnen und Wähler. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 44,5 Prozent. Zur Wahl von Stefanie Seiler gratuliert Roger Lewentz, Landesvorsitzender der SPD Rheinland-Pfalz:

„Steffi Seiler hat verdient gewonnen. Sie hat einen engagierten und motivierten Wahlkampf abgeliefert und gezeigt, dass Speyer mit ihr mehr kann. Mit sozialdemokratischen Themen wie bezahlbaren Mieten und einer Schulpolitik der Chancengleichheit hat Steffi die Wählerinnen und Wähler überzeugt. Ich danke dem gesamten Wahlkampfteam von Steffi und allen Unterstützern, die diesen fulminanten Erfolg gegen den Amtsinhaber möglich gemacht haben. Erstmals seit 1995 ist Speyer wieder in SPD Hand, das macht mich als Landesvorsitzenden sehr glücklich und stolz.“

Auch Malu Dreyer, stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, freut sich über die erste Oberbürgermeisterin in Speyer. Sie betont:

„Die erste Frau an der Spitze von Speyer ist eine Sozialdemokratin. Und eine junge, dynamische und kompetente dazu. Das freut mich sehr. Steffi Seiler ist genau die Richtige für dieses Amt. Sie hat die Bürger und Bürgerinnen und auch mich persönlich mit ihrer offenen und positiven Art überzeugt. Ich werde sie auch weiterhin bei ihrem Wirken gerne unterstützen. Die Menschen in Speyer können sich mit Steffi auf eine neue, fortschrittliche und sozialdemokratische Politik voller Mut und Zuversicht freuen.“