Am heutigen Mittwoch feiert die Europäische Union den Europatag. Jedes Jahr wird dabei dem 9. Mai 1950 gedacht, an dem der damalige französische Außenminister Robert Schumann die Schaffung einer Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl vorschlug. Damit legte er den Grundstein der heutigen EU. Der Europatag bildet den Höhepunkt der bundesweiten Feierlichkeiten rund um die Europawoche, die noch bis zum 15. Mai andauert.

Anlässlich des Europatages erklärt Roger Lewentz, Landesvorsitzender der SPD Rheinland-Pfalz:

„Für uns als rheinland-pfälzische Sozialdemokratie ist der europäische Gedanke eine feste Säule unserer Identität. Als Bundesland mit Grenzen zu drei europäischen Nachbarländern ist er für uns zugleich tagtäglich gelebte Wirklichkeit. Dabei ist eines ganz klar: Wir Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer profitieren in vielen Bereichen von grenzüberschreitender Zusammenarbeit und EU-Programmen wie, beispielsweise der Regionalförderung. Doch nicht nur für uns in Rheinland-Pfalz, auch für ganz Deutschland und die weiteren EU-Mitgliedsstaaten ist Europa ein Garant für Frieden, Freiheit und Wohlstand.“

Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz, ergänzt:

„In Zeiten, in denen autoritäre und nationalistische Kräfte auf dem Vormarsch sind, gilt es umso mehr, entschieden für den europäischen Zusammenhalt einzutreten. Auch deshalb war es uns ein besonderes Anliegen, die Europawoche mit einer Reihe von Aktionen und Veranstaltungen aktiv mitzugestalten. Ein geeintes Europa ist keine Selbstverständlichkeit, sondern wir müssen die Menschen tagtäglich aufs Neue von diesem großartigen Projekt überzeugen. Deshalb wollen wir die Europäische Union auch fortentwickeln und weiter vertiefen. Das Ziel ist klar: Eine europäische Gemeinschaft, in der es gerecht zugeht. Das geht nur mit weiteren Fortschritten, etwa bei der Steuergerechtigkeit. Großkonzerne müssen dort ihre Steuern zahlen, wo sie die Gewinne machen – und nicht da, wo sie das meiste Geld in die eigene Tasche stecken können.“

Die SPD Rheinland-Pfalz begleitet die Europawoche mit drei Veranstaltungen. Nach einem Aktionsstand mit Social-Media-Wall in der Mainzer Innenstadt und einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion zur Vision der „Vereinigte Staaten von Europa“ folgt am heutigen Mittwochabend eine Web-Konferenz für SPD-Mitglieder mit dem Gast Mathias Ulmann, Berater des Vorsitzenden der Parti Socialiste. Gemeinsam mit Generalsekretär Daniel Stich wird es um Ideen und Anregungen zur Frage „Quo vadis, europäische Sozialdemokratie?“ gehen.