Andrea Nahles soll im Falle eines positiven Ausgangs des Mitgliedervotums hinsichtlich des Koalitionsvertrages Martin Schulz als Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands nachfolgen. Dies haben Schulz und Nahles heute in Berlin angekündigt.

Roger Lewentz, Landesvorsitzender der SPD Rheinland-Pfalz, begrüßt die personelle Neuaufstellung:

„Es freut mich sehr, dass mit Andrea Nahles eine durchsetzungsstarke und kompetente Frau aus Rheinland-Pfalz den Vorsitz der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands übernehmen soll. Es ist kein Zufall, dass die erste Frau an der Spitze der SPD aus unserem Landesverband kommen wird – für uns ist stetige Erneuerung fester Bestandteil unserer Politik und dazu gehört auch, dass Frauen in Spitzenpositionen für uns mittlerweile eine Selbstverständlichkeit sind. Mit Malu Dreyer und Andrea Nahles werden zukünftig zwei herausragende Rheinland-Pfälzerinnen den Kurs der Sozialdemokratie maßgeblich prägen. Das wird unsere Partei voranbringen!“

Lewentz hält Nahles für eine hervorragende Wahl:

„Andrea Nahles ist in der SPD auf allen Ebenen so vernetzt wie kaum sonst jemand. Sie kennt die Partei in- und auswendig, nicht zuletzt durch ihre langjährige Tätigkeit als Generalsekretärin im Bund. Andrea Nahles ist zudem ausgewiesene Expertin für Arbeits- und Sozialpolitik – Herzensthemen der Sozialdemokratie. Dass sie die SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag sowie die Bundespartei in Personalunion führen wird, ist sinnvoll. So kann sie kraftvoll die sozialdemokratischen Positionen darstellen – auch in Kontrast zu den Kompromissen, die die Politik einer erneuten Großen Koalition prägen werden.“