Zur Änderung im Bürgerlichen Gesetzbuch, die gleichgeschlechtlichen Paaren ab dem 1. Oktober 2017 und damit ab nächster Woche die Eheschließung ermöglicht, äußert sich

Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz:

„Ab dem 1. Oktober ist es endlich soweit: Gleichgeschlechtliche Paare dürfen heiraten und erhalten bei der Heirat alle Rechte und Pflichten, die ihnen so lange vorenthalten wurden. Hiermit wird ein großes Stück Gleichstellung hergestellt. Wir freuen uns, dass unser jahrelanger Einsatz für Gerechtigkeit nun Erfolg feiert!

Das Ende der rechtlichen Diskriminierung von Homosexuellen ist seit langer Zeit überfällig. Die Ehe für alle war schon immer ein besonderes Anliegen von Malu Dreyer und der SPD Rheinland-Pfalz. Das zeigt auch der Gesetzentwurf, den Rheinland-Pfalz 2013 und wiederholt 2015 über den Bundesrat eingebracht hat.“

Hierzu ergänzt Joachim Schulte, Vorsitzender der AG Queer in der SPD Rheinland-Pfalz:

„Seit fast 40 Jahren kämpfen Lesben und Schwule um rechtliche Gleichstellung – die Öffnung der Ehe ist ein Meilenstein auf diesem Weg. Aber es bleibt noch bleibt viel zu tun, um auch gesellschaftliche Akzeptanz zu erreichen in den Schulen unseres Landes, am Arbeitsplatz und zum Beispiel im Sportverein!“