Ein Vorstandsmitglied aus dem CDU-Gemeindeverband Eifeler Land tritt nach 18 Jahre aus der Partei aus (Bericht der Rhein-Zeitung Cochem-Zell vom 20.09.2017). Begründung unter anderem: Der Umgang der CDU mit der Spendenaffäre um den Geheimagenten Werner Mauss. Hierzu erklärt Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz:

„Die Aussagen des ehemaligen CDU-Mitglieds Erwin Thönnes werfen neue Fragen auf. Schon in der Vergangenheit waren die Beteuerungen der rheinland-pfälzischen CDU-Führung, man habe bei den illegalen Spenden keinerlei Verdacht geschöpft, mehr als fragwürdig. Dass nun sogar ein Insider der Partei „Vorgaukeln von Ahnungslosigkeit“ vorwirft, erodiert die Glaubhaftigkeit weiter.“

Daniel Stich richtet eine klare Forderung an die CDU Rheinland-Pfalz:

„Liebe Frau Klöckner, spätestens dieser Denkzettel aus den eigenen Reihen sollte Sie endlich veranlassen, in der erneuten Spendenaffäre Ihrer Partei reinen Tisch zu machen. Ich fordere Sie auf: Beziehen Sie Stellung! Die Zeit der Ausreden und des Wegduckens ist vorbei. Ich erwarte klare Aussagen von Ihnen und Ihrem Generalsekretär zu den Vorwürfen Ihres Ex-Parteifreundes.“