Zur Debatte um das Rentenkonzept der SPD erklärt Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz:

„Der Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland braucht ein Konzept, wie es mit einer zukunftssicheren Rente weitergehen soll. Und Martin Schulz geht voran: Er hat ein Konzept vorgelegt, das seriös durchgerechnet ist und für Gerechtigkeit zwischen den Generationen sorgt. Er hat einen Plan, wie das Rentenniveau stabilisiert und Altersarmut vermieden werden kann. Mit der Ankündigung eines neuen Generationenvertrags zeigt er, dass die SPD für eine langfristige Sicherung der Renten steht. Das ist verantwortungsvolle Politik.

Kanzlerin Merkel und ihrer CDU hingegen fehlt nicht nur ein Rentenkonzept, sondern offenbar auch die Bereitschaft, eines zu entwickeln. Schämt sich die CDU etwa ihrer eigenen Positionen, die zu einem weiteren Abrutschen des Rentenniveaus und einer Anhebung des Renteneintrittsalters führen würden? Ich erwarte, dass auch Frau Klöckner und die CDU Rheinland-Pfalz hier klar Stellung beziehen.“