Zu der von der Bundesregierung erlassenen Aussetzung von Abschiebungen nach Afghanistan sowie der beschlossenen Neubewertung der Sicherheitslage in dem Land erklärt Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz:

„Spätestens seit dem schlimmen Anschlag in Kabul ist klar, dass Afghanistan nicht einfach pauschal als sicher eingestuft werden kann. Deshalb ist es richtig, dass Martin Schulz und Malu Dreyer mit ihrem Einsatz dafür gesorgt haben, dass die Bundesregierung die Abschiebungen vorerst ausgesetzt hat und die Sicherheitslage neu bewertet wird. Die Abschiebungen umgehend fortzusetzen, wie es Innenminister de Maizière befürwortet hatte, wäre unverantwortlich. Stattdessen stellt sich die Bundesrepublik Deutschland nun ihrer Verantwortung, auch dank der klaren humanitären Haltung unserer Bundesratspräsidentin Malu Dreyer.“