Heute hat die Staatsanwaltschaft Koblenz klargestellt, dass es keine Anhaltspunkte für Untreue und damit einhergehend keine Anhaltspunkte für die Aufnahme von Ermittlungen gegen Roger Lewentz gibt.

Dazu Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz:

„Da zeigt sich wieder einmal, welch heiße Luft die AfD-Landtagsfraktion produziert. Grundlos geht es Herrn Junge und seiner AfD-Fraktion um nichts anderes, als Schaden anzurichten. Für uns ist hingegen nur eines wichtig: Die Fehler der Vergangenheit sind ausgeräumt, der Verkauf des Flughafens Hahn ist auf gutem Weg und Roger Lewentz hat jederzeit nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt, um die Wirtschaftskraft im Hunsrück zu sichern. Darauf kommt es an. Die SPD-geführte Landesregierung handelt zum Wohle der Menschen im Land und geifert nicht nach jedweder Möglichkeit, das Stillen der Sensationsgier über substanzielles politisches Handeln zu stellen.“