Die Allgemeine Zeitung berichtete in der Dienstagsausgabe über die anonym erhobenen Vorwürfe gegen den SPD-Bundestagsabgeordneten Marcus Held.

Dazu der Landesvorsitzende Roger Lewentz:

„Ich wurde am Montagabend durch Marcus Held von den Vorwürfen gegen ihn in Kenntnis gesetzt. Auch Generalsekretär Daniel Stich hat am Montag von den Vorwürfen erfahren. Daraufhin haben wir direkt am Dienstagmorgen gemeinsam mit Schatzmeister Dieter Feid die auch im Zeitungsbericht der Allgemeinen Zeitung genannten Dokumente von Marcus Held zwecks einer Prüfung angefordert. Inzwischen liegen dem Landesverband entsprechende Unterlagen vor. Marcus Held hat darüber informiert, dass auch dem Rechnungshof und der Staatsanwaltschaft bereits Unterlagen vorliegen.

Als Landesvorsitzender habe ich die schwerwiegenden Vorwürfe zur Kenntnis genommen und dementsprechend gehandelt. Mir ist an einer möglichst zeitnahen Aufklärung gelegen, weshalb ich gemeinsam mit Generalsekretär und Schatzmeister gleich am Dienstag eine Prüfung veranlasst habe. Nun warten wir das Ergebnis dieser Prüfung ab.“